Offizielle Homepage des Tourismusvereins der Insel Usedom
Usedomer Achterland
Suche

- Karnin -

Eisenbahnhubbrücke in Karnin
Lotsenturm in Karnin
Karnin ist der Ort mit dem bedeutendstem technischen Denkmal auf der Insel Usedom und dem einzigen Leuchtturm an der vorpommerschen Ostseeküste. 1235 erstmals urkundlich erwähnt ist Karnin ein kleiner Ort am Zufluss der Peene zum kleinen Haff und ein absolutes Eldorado für Eisenbahnfreunde.

Karnin kompakt

Touristische Angebote

Historischer Bahnhof in Karnin
Eisenbahnhubbrücke in Karnin
  • Ehemalige Eisenbahnhubbrücke und historischer Bahnhof: Bereits am 15. Mai 1876 weihte man mit der Eröffnung der Eisenbahnstrecke Ducherow-Swinemünde auch die 360 m lange Fünfbogenbrücke bei Karnin ein. Für Schiffsdurchfahrten war eine Drehbrücke vorhanden. Eine steigende Beanspruchung erforderte immer dringender den Neubau der Brückenöffnung. Dabei entschied man sich für eine Hubbrücke. Der Aufbau der Hubbrücke und das Ausfahren der Überbauten der Westseite unter Beibehaltung des Schiffs- und Eisenbahnverkehrs wird auch heute noch als ingenieurtechnische Meisterleistung angesehen. Ende 1933 nahm man die damals modernste Hubbrücke Europas in Betrieb, die eine Geschwindigkeit von 100 km/h zuließ. Durch diese Brücke war man damals in einer sensationellen Zeit von 2,5 Stunden von Berlin auf der Insel. 1945 wurde sie von den Nazis gesprengt, erhalten blieb lediglich das Hubteil mitten im Peenestrom.
  • Informationszentrum zur Geschichte der ehemaligen Bahnstrecke Berlin - Swinemünde und zur Hubbrücke, kleine Caféteria Tel. 038372 / 71446
  • Auch sehenswert unweit von der ehemaligen Hubbrücke befindet sich der 1936 errichtete ehemalige Lotsenturm, viergeschossig mit Kegeldach und umlaufender Galerie. Dies ist der einziger Lotsenturm Vorpommerns.

 

Usedom Karte

Karte Insel Usedom (Rechte Maustaste zum vergößern)

Ortseingangsschild Karnin